Thema:

2. Neue Impulse für Wirtschafts- und Standortpolitik

Veränderung wagen – modernes Stadtmarketing

Limburg bietet in vielen Bereichen eine ideale Kulisse und Standorte für neue Formen von Freizeitangeboten und Festen. Auch diese Ereignisse und Angebote gehören zu einem attraktiven Standort.
Ebenso selbstverständlich sollte es sein, bestehende Angebote regelmäßig zu prüfen und erforderlichenfalls zu verbessern.

Nicht die Interessen Einzelner sollten das Angebot bestimmen, sondern die Bedürfnisse aller Limburger Bürger.

Es ist Aufgabe eines modernen Stadtmarketings in Zusammenarbeit mit den Vertretern des Handels hier im steten Prozess aktuelle Angebote zu entwickeln, sich über neue Angebote und Entwicklungen zu informieren sowie Anregungen an anderen Standorten zu erkunden.

Angebote könnten sein:

  • Eisbahn im Winter
  • Konzerte
  • Freiluft-Theater am Schloss
  • Kletterwald
  • Strandbereich an der Lahn
  • Historischer Markt in der Altstadt
  • moderne Events, wie das Tuner-Treffen

Dies sind nur einige Ideen. Leider passiert in diesem Bereich in Limburg zu wenig. Wir sehen hier dringenden Handlungsbedarf.

Ein Weg könnte ein gemeinsames Stadtmarketing zwischen der Stadt und Vereinigungen des Handels, der Touristik und der Gastronomie sein. Die Stadt Wetzlar ist diesen Weg gegangen, um so die verschiedenen Akteure im Bereich Stadtmarketing zu bündeln. In dem entsprechenden Verein, der zu 50% seitens der Stadt finanziert wird, sind daneben Aktivitäten der Wirtschaftsförderung angesiedelt. So können viele Kräfte, die sich einzeln teils schwer tun, gebündelt werden.
Denkbar wäre es weiterhin, in diesem Bereich auch die aktuell im Verkehrs- und Verschönerungsverein angesiedelte Betreuung des Tourismus zu verankern. So wäre ein gebündeltes Vorgehen möglich, bei dem aber alle wichtigen Gruppierungen und deren Sachverstand eingebunden sind.

Nur mit einer solchen Konzentration der personellen und finanziellen Ressourcen ist in Limburg eine wesentliche Verbesserung und Professionalisierung des Marketings für Limburg zu erreichen.

Limburg als Tagungs- und Kongressstandort

Limburg ist aufgrund der Lage, des Rahmens und der logistischen Erschließung ein idealer Kongress- und Tagungsstandort. Aktuell wird dies durch die eingeschränkte Hotelkapazität im modernen Standard begrenzt.
Größere heimische Unternehmen fordern hier schon lange ein entsprechendes Angebot. Daneben sind der Stadthalle durch ihre Größe und den Stand der Ausstattung viele Veranstaltungen/Tagungen/Kongresse verschlossen.
Die Stadthalle ist schlicht oft zu klein beziehungsweise hat zu wenige Nebenräume für Tagungen.

Die FDP unterstützt deshalb die Idee, sich aktiv seitens der Stadt um die Ansiedlung eines modernen Kongress- und Tagungszentrums im ICE-Gebiet zu bemühen.

Hochschulstandort Limburg

Die Ansiedlung einer Hochschule, die wir schon lange fordern, wurde erst im letzten Bürgermeisterwahlkampf entscheidend angestoßen. Diesen Schwung gilt es jetzt fortzuführen. Eine Hochschule würde sowohl für die Firmen vor Ort, Schulabsolventen aus der Region und die Entwicklung der Limburger Innenstadt viele neue Impulse und Chancen bringen.

Deshalb muss die Stadt auch bereit sein, dies energisch zu unterstützen und zu forcieren. Hierbei bedeutet für die FDP „Hochschule in Limburg“ mehr als die bisherigen Gespräche zum Dualen Studium und Angeboten der THM.

Limburg kann mehr!

Wichtig ist im ersten Schritt ein guter, kurzfristig verfügbarer Standort mit Potential. Diese Möglichkeiten haben wir im ICE-Gebiet.

Wir regen deshalb an, als Standort für eine Hochschule ein Areal/Grundstück im ICE-Gebiet zu Verfügung zu stellen.

Würde man sich weiter entscheiden, wie von der FDP angeregt, im ICE-Gebiet eine neue Busempfangsstation mit der Zusatzoption Fernbusse anzusiedeln, bestünde eine optimale Erschließung der Hochschule, aber auch des Kongresszentrums über Bus, Bahn und Auto.
Was für Potentiale und Entwicklungsmöglichkeiten derzeit im ICE-Gebiet brach liegen!

Bahnhof für Fernbusse in Limburg

In kurzer Zeit ist der Markt der Fernbusse rasant gewachsen. Als Folge werden für den Busverkehr zwischen Städten in Deutschland neue Fernbushalte gesucht. Der Deutsche Tourismusverband weist darauf hin, dass der innerdeutsche Fernbusverkehr für zahlreiche Regionen zu einem Wirtschafts- und Standortfaktor geworden ist.
Der Fernbusverkehr benötigt verkehrstechnisch attraktive Haltepunkte wie Limburg. Hieraus können sich neue Chancen ergeben, auch im Hinblick auf den Standort und die Ausgestaltung einer neuen zeitgemäßen Busempfangsstation.